Hilft eine Umstellung der Ernährung bei Tinnitus & Co.?

Aus meiner Praxis als Heilpraktiker und Sportwissenschaftler weiß ich, dass die Ernährung bei allen Gesundungsprozessen eine wichtige Rolle spielt. Auch für Erkrankungen des Innenohres und der Gelenke gibt es Ernährungsempfehlungen, die ich meinen Patienten weitergebe. Viele positive Rückmeldungen nach einer Zeit der veränderten Ernährungsweise zeigen mir, dass der Weg der Ernährungsumstellung die richtige Richtung ist. Deshalb empfehle ich all meinen Patienten, Ihre Ernährungsgewohnheiten mit mir genau anzusehen und bei Bedarf die Ernährung auf die richtigen Lebensmittel umzustellen.

Mit einer Ernährungstherapie den Körper in der Gesundung unterstützen

Ich beschäftige mich in meiner Ernährungstherapie mit Ihrer persönlichen Ernährungssituation und finde Antworten.

  • Welche Lebensmittel sind es, die Sie nicht vertragen?
  • Welches Essen schränkt Ihre Leistungsfähigkeit ein?
  • Was hindert Sie daran, Ihr Wunschgewicht zu erreichen?

Es reicht für mich nicht, Ihnen einfache naturheilkundliche Erfahrungen, wie z.B. Kuhmilch ist unverträglich und Ziegenmilch verträglich, weiterzugeben. Ich forsche genauer und führe Blutuntersuchungen durch, die der ursächlichen Problematik auf die Spur kommen.


Deine Nahrungsmittel seien deine Heilmittel. 

Hippokrates, griechischer Arzt


Was ist ein guter Stoffwechsel?

Ein optimaler Stoffwechsel bedeutet, dass der Körper alle hereinkommenden Stoffe wie Nahrung flink in kleinste Bestandteile zerlegt und an den richtigen Stellen wieder abgibt. Im Körper verbleiben wichtige Bestandteile der Nahrung und ausgeschieden wird das, was der Körper nicht braucht. Die Grundvoraussetzung für einen guten Stoffwechsel ist eine gesunde Ernährung. 

Das Blut unter die Lupe nehmen

Detaillierte Laborwerte

Ich analysiere alle Parameter, die für einen guten Stoffwechsel und so für eine gute Gesundheit verantwortlich sind.

 

Neben dem Differentialblutbild gibt es noch eine Vielzahl von anderen Parametern, die ich unter die Lupe nehme. 

 

Gefäßverkalkung durch Homocystein vermeiden

Ein Beispiel aus meiner Praxis: Bei allgemeinen Blutuntersuchungen wird leider oft das Homocystein vergessen. 

Dabei ist diese Bestimmung wichtig, denn nicht nur das Cholesterin ist ein Faktor für die Gefäßverkalkung, sondern auch das Homocystein.

 

Es lohnt sich also genauer hin zu schauen, um den Ursachen auf den Grund zu gehen.