Was ist eine Hyperakusis?

Leiden Sie unter Hyperakusis, empfinden Sie »normale« Geräusche als zu laut und unangenehm. Viele Betroffenen meinen, dass Sie ein besonders gutes Gehör haben. In der Hörzellen-Messung zeigt sich dann genau das Gegenteil: Die Betroffenen haben eine abgesenkte Hörkurve. Das bedeutet: Die Hörzellen sind geschwächt und dies führt zur Geräuschempfindlichkeit.


ILS - Integrated Listening System

Bei Hyperakusis Patienten arbeitet die Mittelohrmuskulatur nur wenig bis überhaupt nicht. Mit Hilfe des ILS-Systems wird die Muskulatur wieder gekräftigt und zum arbeiten gebracht. Gleichzeitig wird durch die Muskulatur der Vagus-Nerv stimuliert. Das autonome Nervensystem beruhigt sich und es fällt wieder leichter die Umgebungsgeräusche auszublenden. Die Hyperakusis schwächt sich ab. Bei Betroffenen kombiniere ich das ILS®-System gerne mit der Lasertherapie, um ein bestmögliches Resultat zu erzielen.


Lasertherapie bei Hyperakusis

Hyperakusis tritt häufig im Zusammenhang mit Tinnitus auf. Da auch dieses Symptom ein klares Zeichen einer Überforderung des Innenohres ist, verfahre ich in meiner Therapie wie unter Tinnitus beschrieben.


Warnsignal des gestressten Innenohres

Hyperakusis ist häufig das erstes Warnsignal eines überforderten Innenohres. Die Lärmempfindlichkeit zwingt die Betroffenen ihr Ohr zu schonen, was ein völlig richtiger Impuls ist. Denn wird das Ohr weiter dem alltäglichen Lärm ausgesetzt können sich weitere Symptomatiken wie Hörsturz, Tinnitus und Dysakusis daraus entwickeln. 


Hyperakusis als Folge von Tinnitus und Hörsturz

Tritt eine Geräuschempfindlichkeit erst nach dem Eintreten von Hörsturz oder Tinnitus auf, wird deutlich, dass Hyperakusis ursächlich im Innenohr seinen Ursprung hat und nicht, wie häufig behauptet, durch eine fehlerhafte Informationsverarbeitung des Gehirns entsteht.